Interview mit Paul Mendes

Paul Mendes
Bildrechte: Paul Mendes

Paul Mendes arbeitet ehrenamtlich im Pfarramtsteam mit und ist an jedem Donnerstagvormittag dort anzutreffen. 

Lieber Paul, welche Tätigkeit hattest du denn in deinem aktiven Dienst ausgefüllt?

Ich habe in der Arzneimittelforschung als klinischer Pharmakologe gearbeitet. Wenn ein Medikament entwickelt wird, muss es ja an freiwilligen Menschen getestet werden. Diese Studien habe ich koordiniert und habe mit meiner Familie in Frankfurt und auch in den USA gelebt.

Was hat dir da gut gefallen?

Ich bin Teamleiter gewesen und besonders hat mich die Zusammenarbeit mit Leuten aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen angesprochen. Ich selber bin ja indischer Herkunft und in Äthiopien aufgewachsen und besuchte dort die deutsche Schule. Die Vielfalt gehört zu meiner Biografie.

Wie habt Ihr dann den Wechsel nach Bad Aibling erlebt?

Ja, gut und angenehm. Unsere Tochter war mit ihrer Familie schon hier. Das hat uns gereizt, doch auch hierher zu ziehen. Die Leute kannten wir ja noch nicht. Doch die Berge und die Umgebung fanden wir gleich schön.

Wie ging es dann weiter?

Zu Beginn meines Ruhestandes wandte ich mich zunächst an das Kinderdorf  Irschenberg und habe als Bundesfreiwilliger gearbeitet. Auch haben wir hier in Bad Aibling Kontakt mit der Kirchengemeinde über den Alpha-Kurs aufgenommen. Wir haben hier so viele neue und nette Freunde gewonnen. Danach hatte ich einfach noch Lust auf mehr. So kam die Idee gemeinsam mit meiner Frau an einem Begrüßungsdienst für Neuzugezogene mitzuwirken. 

Und jetzt bist du im Pfarramt, das ist stark!

Ja, hier im Pfarramt bereite ich die Briefe für die Neuzugezogenen vor und kümmere mich auch um die Terminübersicht. Wenn dann die Pfarrsekretärin Dorothea Holzmair wieder ganz da sein wird, werde ich sie in ihrem Dienst fest unterstützen können.

Gibt es denn einen Wunsch, den du für deine ehrenamtliche Arbeit hier in der Kirchengemeinde hast?

Ich wünsche mir viele schöne Begegnungen mit unterschiedlichen Leuten. Und das ist ja jetzt schon so. Ich bin gerne hier. Wer übrigens mitmachen möchte bei dem Begrüßen der Neuzugezogenen, kann sich ja bei mir melden.

Das Interview führte Pfarrer Markus Merz