Rückblick: Christi Himmelfahrt

Katharina Rigo
Bildrechte: Katharina Rigo, Günter Schlierbach

Kirche im Freien

An Christi Himmelfahrt feiert die evangelische Gemeinde seit vielen Jahren jeweils einen Gottesdienst im Freien. Der Einladung von Pfarrerin Katharina Rigo und Vikarin Lisa Bühler in die "Kirche im Freien" in der Sterntaler Filze beim Bad Feilnbacher Ortsteil Derndorf waren heuer zahlreiche Besucher aus Bad Aibling und Bad Feilnbach sowie aus Bruckmühl, unter ihnen der frühere Bad Feilnbacher Pfarrer Andreas Strauß, gefolgt. Einige nutzten die Gelegenheit zu einer Radtour. Das Bläserensemble Bad Aibling unter Leitung von Andreas Hellfritsch begrüßte die Besucher mit fröhlichen Weisen. 

Unterscheidung zwischen "Sky" und "Heaven"

In der Bibel sei sehr oft vom Himmel die Rede, sagte Pfarrerin Katharina Rigo in ihrer Predigt. Das bedeute nicht, dass Gott in der Luftmasse über der Erde wohne, in der sich die Wetterphänomene abspielten. Die Aussage König Salomos, "Ist nicht sogar der weite Himmel noch zu klein, um dich zu fassen", sei eine aufschlussreiche Erkenntnis. Im Englischen werde zwischen dem physikalischen Sky und dem Heaven als Wohnung Gottes unterschieden.

Hier ist die Wohnstätte Gottes

Das bedeute, dass Gott an einem unsichtbaren, aber spürbaren Ort wohne, der überall zugänglich, überall verborgen da sei, mitten unter den Menschen, erläuterte Pfarrerin Rigo und bekräftigte: "Wir können ihn eigentlich nur "fassen", indem wir ihn erleben." Bezogen auf Himmelfahrt kam sie zu dem Schluss: "Jesus fährt hinauf zum Himmel. Ja schon. Aber dieses ominöse Tor zum Himmel - das ist hier. Hier ist die Wohnstätte Gottes."

Die Besucher erlebten einen eindrucksvollen Gottesdienst unter Gottes freiem Himmel. Und der Himmel, oder besser das Wetter, zeigte sich von seiner freundlichen Seite und ließ ab und zu die Sonne durchblicken.  

Autor: Günter Schlierbach