Phil. Club - Der Trost (in) der Philosophie

Der Schöne Brunnen in Nürnberg, Detail: Sokrates
Bildrechte: Klaus Wagner-Labitzke

Kürzlich hatte ich (Pfarrer Klaus Wagner-Labitzke) etwas geschrieben über das Staunen (in) der Philosophie. Mit Klaus Heinrich hatte ich darauf hingewiesen, dass dieses Staunen nicht nur positiv und harmlos ist. Sondern dass es mindestens auch Erschrecken bedeutet. Und zwar Erschrecken über die Willkür des Schicksals. Man könnte auch sagen: über die Unbeherrschbarkeit von Werden und Vergehen. Oder noch schlichter: darüber, dass wir nicht nur sterben müssen, sondern auch nicht wissen, wie und wann und warum.

Weiterlesen: