Herzlich Willkommen auf unserer Homepage!

Wir lernen gerade von Neuem dazu:
Wie wir auch unter veränderten Bedingungen für Sie da sein können.
Wie geistliche Begleitung und das Leben unserer Kirchengemeinde aussehen, wenn wir einander nicht treffen können.

Wir sind selbst aufgewühlt durch die Veränderungen der vergangenen Tage.
Wir machen uns Sorgen um die Menschen, die vom Virus bedroht sind – besonders ältere Menschen -
und viele andere, die besondere Sorge um ihre Gesundheit haben.

Helfen Sie uns, dass wir gemeinsam Formen finden,
wie unsere Verbundenheit bleibt,
wie unser Glaube wächst,
wie wir als Kirchengemeinde gut durch diese Zeiten kommen.

Teilen Sie uns mit, was Sie brauchen.
Teilen Sie uns mit, welche Gedanken Sie haben.
Lassen Sie es uns wissen, wenn Sie Gaben haben, die Sie genau in dieser Zeit einbringen wollen.

Kirche findet zum Beispiel auch hier auf der Homepage statt. In Online-Predigten oder dem Notizbuch von Pfarrer Merz finden Sie Anregungen. Pfarrerin Rigo bietet den Konfirmandenkurs derzeit auf einer Online-Plattform an. Und überhaupt gibt es viele Angebote von Seiten der Kirche im Internet, zum Beispiel hier

Darüber hinaus sind wir Teil der diakonischen Aktion "Brot und Rosen", um für Menschen Besorgungen zu machen, die in dieser Zeit ans Haus gebunden sind.
Kontakt können Sie zu dieser Aktion über brotundrosen.badaibling@elkb.de aufnehmen.

Wenn Sie uns kontaktieren, werden wir Ihnen ganz per Mail umgehend antworten oder Sie zurückrufen.
Das Pfarramt selbst hat die Telefonnummer 08061 2487 / Mail: pfarramt.badaibling@elkbd.de

Konfis beim Hummeldruck
Bildrechte: Angela Hummel

Die Konfirmanden konnten sich an Ort und Stelle selbst ein Bild machen, wie der Gemeindebrief gedruckt wird. Felix Hummel vom Hummeldruck in Mietraching zeigte den Jugendlichen, wie aus dem Deckblatt - schon in die Druckmaschinen eingespannt - Schritt um Schritt mit den anderen Seiten der neue Gemeindebrief entsteht.

Nach diesem Rundgang durch die Druckerei lud Familie Hummel die kleine Gruppe erst einmal zum Kakao ein.

Der neue Gemeindebrief Dezember bis Februar wird nun in die Haushalte verteilt oder er liegt auch in Gemeindehaus und Kirche auf. Wir freuen uns ja, dass dieses Mitteilungsheft so gut und intensiv gelesen wird.

Kaum zu glauben: Bald schon wird sich Günter Schlierbach zum nächsten Gemeindebrief seine ersten Gedanken machen. Günter Schlierbach ist nämlich für die Redaktion des Gemeindebriefes verantwortlich – und das Sammeln der Themen dazu fängt durchaus schon vor Weihnachten an.

Übrigens: Wer Lust und Zeit an, in seiner Straße den Brief vier mal im Jahr auszuteilen, ist herzlich willkommen! Einfach im Pfarramt Bescheid geben.

Kranzbinden
Bildrechte: Kirchengemeinde

Leila Luzius, Claudia Vogel und Petra Pannier sind schon den ganzen Vormittag am Arbeiten: Zweige schneiden, Zweige bündeln, in den Kranz einbinden. Und sie haben offenbar Freude daran.

Wie schön, dass wir bald wieder Advent feiern!
Wie schön, dass es Menschen gibt, die dafür Sorge tragen dass wir die Zeiten des Kirchenjahres bewusst feiern!

"Mache dich auf und werde Licht, denn dein Licht kommt!" - am Sonntag in den Gottesdiensten, die wir sowohl in Bad Feilnbach um 10 Uhr (für Kinder&Familien) wie auch um 10 Uhr in Bad Aibling (mit anschließendem Suppen-Essen im Gemeindehaus) feiern, sind alle willkommen, die sich mit uns durch die Adventszeit hindurch auf den Weg machen - dem Licht entgegen.

Diskussion im Gemeindehaus
Bildrechte: Stephan Schlier

Es ist schon gute Tradition, dass der Gottesdienst zum Buß- und Bettag in Bad Aibling ökumenisch gefeiert wird. In diesem Jahr gab es einen besonderen Gast: Markus Blume, Generalsekretär der CSU und zugleich Mitglied der Synode der evangelischen Kirche in Bayern. Blume wirkte im Gottesdienst als Lektor mit und stand im Anschluss beim Predigtnachgespräch im evang. Gemeindehaus zum Gespräch zur Verfügung.

Pfarrer Markus Merz setzte in seiner Predigt den Akzent auf die gesellschaftlichen Folgen von Buße. „Flugscham nennt man den Sachverhalt, immer mehr und häufiger zu fliegen, nur jetzt mit schlechtem Gewissen“, so Pfarrer Merz. „Doch es bringt nichts, wenn wir Buße mit Scham verwechseln. Wer sich schämt, lähmt sich selbst und übernimmt nicht wirklich Verantwortung.“

Markus Blume sieht gerade hier den Ansatzpunkt für sein Wirken in der Politik. Er will beitragen, dass in Klimafragen Verantwortung übernommen werde – durch Mutmachen und weniger durch Verbote. Es entzündete sich in der Gesprächsrunde die Frage, ob es denn erst den Blick in den Abgrund brauche, bis Menschen und bis die Politik etwas tue. „Gerade weil niemand abgehängt sein soll und jeder ernst zu nehmen ist, sei das Zuhören auf jeden Einzelnen so wichtig“, so Blume.

5Brote&2Fische
Bildrechte: Maria Schmidt

Beim 5Brote&2Fische sind im Gemeindehaus jung und alt zusammengekommen: Merten war der Jüngste und noch kein Jahr alt; Waltraud hingegen stolze 88 Jahre alt.
Wir treffen uns im Saal des evangelischen Gemeindehauses in Bad Aibling. Willkommen ist es, ein eigenes Musikinstrument mitzubringen – wenn man es spielt. Wir singen, bringen vor Gott das Gute wie das Schwere, beten miteinander. Und wir hören in einer Geschichte davon, wie Gott seine neue Welt unter uns aufbaut. Bei Nachfragen oder Ideen am besten auf Pfarrer Merz zugehen.

Besuch bei Rigos
Bildrechte: Kirchengemeinde

Eine neuer Erdenbürger im Hause Rigo!

Der Kirchenvorstand hat sogleich eine kleine Delegation entsandt, um dem neugeborenen Matthias alles Gute zu wünschen. Vertrauensmann Ulf Vogel und Pfarrer Markus Merz haben für den Kirchenvorstand ein buntes Überlebenspaket vorbeigebracht.

Noch ist Matthias so klein, dass von ihm im Hängegurt des Papas allein der Kopf zu ahnen ist. Und Katharina Rigo braucht noch ihre ganze Kraft, um ihn zu stillen und um den notwendigen Schlaf zu bekommen. Im kommenden Frühjahr hat sie fest vor, als Pfarrerin wieder für die Gemeinde da zu sein.

Gottes Segen für die Familie und viel Freude uns als Gemeinde, die wir uns daran freuen, Kinder in unserer Mitte zu haben!

Kirche von zu Hause

Wir sind eine Gemeinschaft - auch virtuell!

Unser Gemeindegebiet